08 Juli 2011

Warum Gartenarchitektur?

Ja, warum Gartenarchitektur? So eine schöne, pflegeleichte, praktische Rasenfläche bis an die Thujenhecke beim Zaun reicht doch! So kann sich das Unkraut nicht verstecken und die Maulwurfshügel kommen doch gleich viel besser zur Geltung! So hat zumindest jeder Besucher mit einem flüchtigen Blick den ganzen Garten erfasst und erkannt, dass ein Erforschen des gepflegten Grüns nicht lohnt. Wozu die Thujenhecke abschreiten? Wozu quer durch zum Grundstücksende?
Moment mal, was ist denn das hinter der Thujengrenze im Nachbargarten? Was schraubt sich denn da in die Höhe? Ein Rosenbogen, ein Laubengang? Höre ich da etwa Wasser plätschern? Vielleicht lohnt es sich doch, die Wüste zu durchqueren. Darf ich da mal rüberschauen? Nur kurz! (Augenrollen des Gastgebers)

Gartenarchitektur JA!

Zimmert euch was zusammen, rammt was in die Erde, baut was in die Höhe, verwendet dazu, was ihr zu Hause habt, holt euch was vom Flohmarkt, schließt Sichtachsen, modelliert Verstecke! Selbst im kleinsten Garten kann man Spannung erzeugen! Also Ärmel aufkrempeln und in die Hände gespuckt und wenn dabei am Ende nur ein verwoadageltes (wackeliges) Stangenzelt für Bohnen oder Wicken herauskommt, is a nix verhackt (ist nichts verloren)!

Bei mir funktioniert das wie folgt: Ich gehe zum Besten aller Ehemänner und sage: Ich spüre heute so einen drängenden Tatendrang. Baust du mir was? (blink blink - Augenaufschlag).   ;-)

Eure Christiane

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Follower