11 Juli 2011

Aus dem Gemüsegartl


Hier der Gemüsegarten im Mai und Ende Juni im Jahr 2010. Gemüsekulturen und Blumen kämpfen um die besten Plätze. Anfang Juli wird es dann Zeit, auszulichten. In der hintersten Reihe befinden sich zwei Anzuchtbeete, eines mit Erde, das andere mit Kies gefüllt.



Im März 2011 hat der beste Mann von allen, von dem noch oft die Rede sein wird, diesen selbst konstruierten und gezimmerten Laubengang aufgestellt - ganz ohne mein Zutun.

Ich weiß, könnte jeder behaupten, dass das hier einen Rosenlaubengang darstellen soll - es sind ja auch noch keine Rosen gepflanzt. Beweisfotos von den ersten schwächlichen Verreckerln sind im Label Gartenarchitektur zu finden.

Und weil man den Nutzgarten vor lauter Zierpflanzen nicht sieht, hier der Mischkulturenplan von 2010:


In den vier Beeten rund um den Ziegelbrunnen befinden sich nur Zierpflanzen. Durch die vielen Einjährigen und Kräuter in den Gemüsebeeten überwiegt der Eindruck eines Blumengartens. Solche Kompostsämlinge sind: Kamille, Ringelblume, Koriander, Bohnenkraut, Borretsch, Kosmeen, Sonnenblumen oder auch der Kalifornische Mohn. Sie dürfen sich zwischen den Gemüsekulturen ausbreiten, so lange sie zweckdienlich sind, insofern als sie den Boden bedecken. Sobald sie das Gemüse bedrängen, müssen sie raus und der Komposthaufen freut sich wieder. Manchmal übertreiben es die Beikräuter auch:


Das sollte euch vorerst eine Vorstellung von meinem Gartl geben.

Eine schöne Zeit wünsche ich euch! 
Eure Christiane


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Follower