14 April 2012

Aufgeweckte Kerlchen

Nun kann ich beruhigt sein: alles ist so, wie es sein soll, draußen im Garten. Auch, wenn ich in diesem Frühjahr kaum Zeit für meinen Garten habe, sie zeigen sich auch in den kurzen Momenten meiner Anwesenheit. Manche freiwillig, manche nur widerwillig, wie zum Beispiel dieses Fröschlein, das ich versehentlich aus dem Zucchinibeet gehackt habe. Keine Angst, alles war noch dran.
Nur fotografieren lassen wollte es sich nicht und zeigte mir die kalte Schulter...ääähm den kalten.....seht selbst:


Völlig ungerührt hingegen blieb der Kollege trotz Kamera auf Tuchfühlung:


Das Taubenschwänzchen hat eine Vorliebe für die Nachtviole, wie ich nun weiß. Wundert mich nur, dass ihm der Rüssel nicht im Weg ist beim Anflug. Na ja, vielleicht erhöht er auch die Zielsicherheit.

Zwei wollten überhaupt inkognito bleiben. Mein Mann hat aber im Kompost verdeckt ermittelt und die Tarnung auffliegen lassen:


Das kommt dabei heraus, wenn Igel versuchen zu "türmen"....


Das war der Rhabarber vor etwa zwei Wochen - heute gibt es schon Kuchen.

Kommentare:

  1. Hallo Christiane!
    Wow, Laubfrösche im eigenen Garten, wie cool ist das denn? Andere haben schön Glück, wenn sie es schaffen, Grasfrösche anzulocken.
    Dein Taubenschwänzchen ist aber ein Hummelschweber, eine dicke Fliege.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Schön, was du uns alles zeigst, Fröschleins, Igeln und viel mehr, feine Aufnahmen!
    Rhababer hatte ich auch mal im Garten.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und lasse liebe Grüße da...Luna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Oh wie schön - Neuigkeiten aus deinem Garten.
    Da geht es ja wahrlich tierisch zu und es sind dir wirklich ein paar tolle Schnappschüsse geglückt. Unser Igelchen hat sich leider bisher noch nicht gezeigt, aber unsere kleine "Kröte" war des Nächtens schon wieder mal auf Tour und hat mich dabei mächtig erschreckt. ;o)

    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen

Follower