19 August 2011

Tagetes erecta Arctic weiß

So würdigt ein Online-Shop diese Studentenblumen-Sorte (Züchter: Kiepenkerl) : "Für Leute, die sonst keine Studentenblumen mögen". Was soll ich sagen? Mit dieser Sorte haben sie dann wohl die Abneigung gegen Studentenblumen einzementiert!

Im Frühling ließ ich mich hinreißen, einmal Samen einer gefüllten Tagetes-Sorte zu kaufen, obwohl ich der festen Meinung bin, dass gefüllte Sorten einerseits zu kitschig sind, andererseits und bekannterweise keinerlei Wert für Insekten haben. Zwischen den üppigen Rüschen ist einfach nichts zu holen für das Bienen- oder Hummelvolk! Ich mag ja den typisch strengen Tagetes-Geruch, auch wenn sich bei anderen Gartenbesitzern die Nasenhaare kräuseln, nur dieses Braun-Gelbe, das ohnehin den Sommer dominiert, wollte ich mir sparen und entschied mich also für diese cremefarbene Sorte.

Die Samen wuchsen auch schnell und gut an, bildeten bald üppige Büsche und wenn ich auch nicht gerade begeistert war, so war ich doch zufrieden ob des raschen Auflaufens und der guten Bodendeckung.

Als dann aber der Regen kam, wurden die Blüten braun. Wäre ja auch nichts Neues, wenn da nicht, bei näherer Betrachtung, dieser ekelhafte Schimmelrasen gewesen wäre, der die welken, braunen Blüten überzog.


Beim Abschneiden der Blütenköpfe stieg mir schon die Galle hoch, besonders als die Sporen sich vor meiner Nase verteilten. Mit bloßen Händen wollte ich sie nicht berühren. Andererseits behagte mir der Gedanke, dass der Schimmel an den Handschuhen haften würde,  ebenso wenig. Und schließlich musste ich das Ganze dann auch noch über die Biotonne entsorgen und der Kompost ging leer aus.


Fazit: Fliegt hochkant raus!





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Follower